Traumatherapie | Intrusionen & Co.

Intrusionen sind typische Folgeerscheinungen nach einer Traumatisierung. Plötzlich und scheinbar ohne jeden Grund tauchen Gefühle, Körper- und Sinneswahrnehmungen auf, die die Betroffenen regelrecht überschwemmen. Zu den Intrusionen gehören auch Flashbacks weiterlesen…

Traumatherapie | Die drei Phasen der Traumatherapie

Ziel einer Traumatherapie ist es, die im Gehirn „eingefrorenen“ Trauma-Inhalte zu „entschärfen“ und in die Persönlichkeit zu integrieren. Wird der „Eiszapfen im Gehirn“ durch einen aktuellen Reiz (Trigger) angestoßen, wird weiterlesen…

Trauma und Traumatherapie

Das Wort Traumatherapie ist mittlerweile für viele ein Begriff. Vom Wort her  lässt sich die Bedeutung problemlos ableiten: Psychotherapie zur Bewältigung der seelischen Folgen von traumatischen Ereignissen. Wozu aber braucht weiterlesen…

Psychotraumatologie & Traumatherapie | Geschichte

Das Erleben traumatischer Ereignisse ist so alt, wie die Menschheit. Eine adäquate psychotherapeutische Behandlung von Trauma-Folgestörungen begann sich erst ab etwa Ende der 1970er / Anfang  der 1980er Jahren zu weiterlesen…

Sexueller Missbrauch | Folgen sexualisierter Gewalt

Sexuelle Gewalt ist eine Erfahrung, die die Grenzen psychischer Belastbarkeit bei Weitem übersteigt. Das Gehirn kann traumatische Ereignisse nicht auf die sonst übliche Art verarbeiten und speichern. Übersteigt das Erlebte weiterlesen…

Trauma | Definition nach ICD-10

In der Klassifikation psychischer Störungen ICD-10 werden in Kapitel F43 Reaktionen auf schwere Belastungen und Anpassungsstörungen beschrieben. Psychische Störungen, die in diesem Kapitel der ICD-10 aufgeführt werden, haben eines gemeinsam. weiterlesen…